Was ist meine Fahrzeugidentifikationsnummer (FIN)?

autobahn

Was ist eine FIN?

FIN steht für Fahrzeugidentifikationsnummer. Das mag sich zunächst wenig aussagekräftig anhören, doch hinter dieser Nummer können sich viele nützliche Informationen verbergen – für Fahrzeugbesitzer, oder solche die es werden möchten. 

Bis zum Jahr 1981 gab es noch keine einheitliche Identifikationsnummer, man sprach von der Fahrgestell- oder Rahmennummer, da diese Nummer üblicherweise in das Fahrgestell eingearbeitet ist. Erst nach 1981 wurden die Bezeichnungen unter FIN vereinheitlicht. Jedes Fahrzeug weltweit hat eine einzigartige, seit 1981 17-stellige FIN, eine Art Fingerabdruck für Autos. Nach einer Straftat kann durch einen gefunden Fingerabdruck und der Vergleich verschiedener Personen eine Straftat oder die Unschuld bewiesen werden. Zum Checken eines Autos wäre dies hier die FIN. Um eine lückenlose Historie eines Fahrzeugs wirklich zu checken, dient die FIN als ideale Grundlage.

Weshalb sind FINs so wichtig?

Bei über einer Milliarde Fahrzeuge weltweit ist es wichtig mit FINs ein einheitliches Instrument zu haben um den Lebenszyklus dieser Fahrzeuge verfolgen zu können. Besonders um Betrugsfälle zu reduzieren, hat sich die FIN als wertvolles Instrument für Behörden und private Fahrzeugbesitzer erwiesen.

Vor allem beim Autokauf ist es wichtig zu kontrollieren: Stimmt die FIN in den Fahrzeugpapieren mit der eingestanzten FIN am Auto überein oder versucht hier jemand zu betrügen? Ein Online-FIN-Checker kann helfen Licht ins dunkel zu bringen: https://www.kneifel.de/vin.php

Haben Sie daraufhin den Verdacht, dass die FIN manipuliert wurde, sollten Sie umgehend die Polizei alarmieren.

Auch als Fahrzeugbesitzer ist es wichtig die eigene FIN zu kennen. Nicht nur da diese bei vielen Versicherungsverträgen eine Pflichtangabe ist, sondern diese auch ausschlaggebend für das legale Fahren auf der Straße sein kann. 

Sollte die FIN irgendwann einmal durch Witterungs- oder Unfallschäden nicht mehr lesbar sein, darf am Straßenverkehr nicht mehr legal teilgenommen werden. 

Auch in der Werkstatt hilft die FIN: Ersatzteile können leichter Ihrem Fahrzeug zugeordnet werden und dienen Herstellern dazu, Ihr Fahrzeug mit der individuellen Ausstattung zum Zeitpunkt der Auslieferung zu identifizieren. Sollten Sie Zweifel daran haben ob die jetzige Ausstattung die originale war, nutzen Sie die FIN und fragen Sie in einer Werkstatt Ihres Vertrauens nach!

Wie sieht eine FIN eigentlich aus?

Jede FIN hat seit 1981 17 Zeichen. Sie besteht zunächst aus einer Herstellerkennung (World Manufacturer Identifier oder kurz WMI), einem herstellerspezifischen Schlüssel (Vehicle Descriptor Section oder kurz VDS) und einer vom Baujahr abhängigen, fortlaufenden Nummer (Vehicle Identifier Section oder kurz VIS). Manchen Herstellern sind mehrere Herstellerkennungen zugeordnet. 

FIN Erklärt

Die FIN steht im Fahrzeugschein (Zulassungsbescheinigung Teil I) und im Fahrzeugbrief (Zulassungsbescheinigung Teil II).

Auch am Fahrzeug selbst können Sie die FIN checken. Normalerweise sollten Sie diese auf dem Fahrzeugrahmen suchen: Entweder im Türrahmen, im Motorraum, im Kofferraum, unter der Motorhaube, am Armaturenbrett, unter der Windschutzscheibe oder in der Fahrertür. Meistens wird die FIN an mehr als einer Stelle ins Blech gestanzt, das variiert abhängig von Modell und Hersteller. 

Stellen Sie sicher, dass Ihre FIN am Fahrzeug noch gut lesbar ist und tragen Sie sie in Ihr Gapless-Profil ein. So können Sie jederzeit und von überall darauf zugreifen. 

Gapless App Download
Back to Top